Angst! Und eine Lösung, Dich nicht mehr von ihr ausbremsen zu lassen.

Wir alle haben hin und wieder Angst. Sie ist unser treuer Begleiter in allen Lebenslagen, und dazu da, uns vor möglichen Gefahren zu schützen. Angst ist der Grund, warum wir uns um unsere Liebsten Sorgen machen. Sehr oft bremst sie uns aber viel zu sehr aus. Unsere Angst kann uns unglaublich lähmen. Sie kann dafür sorgen, dass wir jedes Risiko scheuen, wodurch uns letztendlich ungeahnte Möglichkeiten und Erfahrungen entgehen. Sie kann uns daran hindern, unser Potenzial voll zu entfalten, und uns unsere Träume zu erfüllen. Dann leben wir unser Leben weit unter unseren Fähigkeiten, weil wir es schlicht nicht schaffen, den ersten Schritt in die richtige Richtung zu gehen. Vor lauter Angst, dass etwas schief gehen könnte.

Und dann steht uns unsere Angst einfach nur im Weg und ist lästig!

Vielleicht steckst auch Du gerade in einer Situation, einen ersten Schritt tun zu müssen. Vielleicht gibt es in einer Beziehung eine Entscheidung zu treffen, vor der Du Dich fürchtest. Vielleicht müsstest Du die längst fällige Gehaltserhöhung dringend mit Deinem Chef besprechen. Oder vielleicht würdest Du unheimlich gerne die Welt sehen, aber Deine Angst vorm Fliegen hält Dich zurück. Vielleicht träumst Du davon, ein Business zu starten, hättest so viel zu sagen, aber traust Dich nicht, Deine Stimme zu erheben. Vielleicht hast Du Angst für Deine Bedürfnisse einzustehen, Angst abgelehnt zu werden, Angst Fehler zu machen…

Angst beraubt uns um eine Menge Erfahrungen und hindert uns letztendlich am  persönlichen Wachstum! Ist das nicht unendlich schade? Ich meine, wir haben nur eine bestimmte Zeit hier zur Verfügung. Sollten wir da nicht aus dem Vollen schöpfen, anstatt viel zu oft zu resignieren, bevor wir überhaupt angefangen haben? Angst ist etwas, das ganz einfach existiert. Das müssen wir akzeptieren. Aber Angst ist auch eine Illusion! Denn sie findet in Deinem Kopf statt. Und ausserhalb Deiner Vorstellungskraft verliert sie ganz schön an Macht!

Also: Sind wir ihr wirklich wehrlos ausgeliefert? Wie können wir dafür sorgen, dass Angst uns nicht länger komplett ausbremst?

Vielleicht hast auch Du den Ratschlag schon gehört: „Fühle die Angst und dann besiege sie, indem du es trotzdem tust! Oder: Versuche dich einfach abzulenken, denke positive Gedanken!

Aber das funktioniert nicht, oder?

Und es gibt einen Grund, warum das nicht funktioniert! Stell dir einmal vor, wie Du Dich fühlst, wenn du wirklich Angst vor etwas hast, verzweifelt bist und am ausflippen… und dann stell dir vor, wie du dich fühlst, wenn du etwas vor lauter Aufregung und Freude kaum erwarten kannst! Das sind doch zwei völlig unterschiedliche Empfindungen!  Und es ist kaum möglich, von dem einen emotionalen Zustand einfach zum anderen zu wechseln. Das ist, als würde man einen Schnellzug zur Vollbremsung zwingen, damit er sofort in die entgegengesetzte Richtung fährt. Das endet im Chaos!

Ein absolut interessanter Fakt über Angst ist, dass sie in deinem Körper die gleiche Reaktion auslöst, wie aufgeregte Spannung!

Angst und positive Spannung (wie z.B. beim Achterbahn fahren), ist der exakt gleiche körperliche Zustand! Dein Herz schlägt schneller, Du beginnst zu schwitzen, fühlst Druck im Brustbereich, bekommst ein Flattern in der Bauchregion, die Beine werden schwach… Dein Körper befindet sich in beiden Situationen in einem „ober-gewahrsamen“ Zustand, und ist jederzeit bereit zur Flucht!

Was ist also der Unterschied zwischen Angst und aufgeregter Spannung?

Der einzige Unterschied besteht darin, was Dein Gehirn mit der körperlichen Empfindung macht! Fühlst Du Dich freudig aufgeregt, sagt dein Hirn: „Oh wie cool, das wird toll!“ Fühlst Du Dich ängstlich, denkt dein Hirn: „Oh mein Gott, nein, das mache ich nicht! Das ist gefährlich! Nichts wie weg!“ Die Botschaft von Deinem Gehirn ist also eine komplett andere!

Wenn Du das verstanden hast, dann kannst Du Dein Gehirn ab jetzt dazu nutzen, für dich (positive Anspannung/Freude), anstatt gegen dich (Angst) zu arbeiten!!!

Hier kommt die Lösung!

Es gibt eine großartige Möglichkeit die Dich dazu bringen kann, nicht aufzugeben und es einfach zu tun, obwohl Du Angst hast! Du musst Dich nicht mehr von Deiner Angst ausbremsen lassen! Nutze die 5 -Sekunden Regel von der amerikanischen Motivationstrainerin Mel Robbins. Sie ist ein wissenschaftlich geprüfter Trick, mit dem Du tatsächlich aus dem total ängstlichen Zustand in den freudig erregten Zustand wechseln kannst.

Nochmal: Es geht wirklich nur darum, was dein Gehirn daraus macht, denn beide Gefühle verursachen im Körper die gleiche Reaktion!

Wenn Du also das nächste Mal vor einer bestimmten Herausforderung anfängst zu schwitzen, wenn Dein Herz beginnt bis zum Hals zu schlagen, wenn Deine Knie beginnen weich zu werden, und Deine Angst beginnt, Dich lahmzulegen, zähle zuerst rückwärts:  5 – 4 – 3 – 2 – 1! Indem du rückwärts zählst, unterbrichst Du Deine negative Gedankenschleife, und dein Gehirn wechselt in den präfrontalen Cortex, (der Frontallappen des Gehirns und der Teil, der aktiviert wird, wenn es um kognitive Entscheidungen geht) und du teilst ihm mit, dass Du jetzt die Kontrolle über deine Gedanken übernimmst. Dadurch unterbrichst du deine Angst und die dazugehörigen Gedanken und dein Gehirn ist bereit für den Ankergedanken. Ein Ankergedanke ist ein Gedanke, der dich vor einer Panikattacke oder vor dem Aufgeben bewahren kann. Er dient ebenso zur Kontrolle deiner Gedanken und somit deines Verhaltens. Dein Ankergedanke muss etwas mit der Sache zu tun haben, vor der du Angst hast und dafür sorgen, dass Du Dich wohl und glücklich fühlst. Am besten stellst Du Dir Dich in der jeweiligen Situation vor, nachdem Du sie erfolgreich geschafft hast und wie froh und stolz Du dann sein wirst! Davon machst Du Dir einen inneren Screenshot, den Du abrufbar hast. Sobald du deinen Ankergedanken gefunden hast, bist du bereit! Du hast also von 5 rückwärts gezählt und siehst Dich in Deinem anschließenden, gewünschten Zustand. Und dann sagst Du zu Dir selbst: „Ich bin so gespannt!“, “ Das wird toll!“ „Ich freue mich auf …“! Diese Sätze bewirken, dass eine positive Information zu deinem Gehirn weitergeleitet wird, die erklärt, warum dein Körper sich so fühlt!

Und dadurch verschwindet Deine Angst!

Erinnere dich noch einmal: Die Gefühle im Körper sind gleich! Den einzigen Unterschied macht dein Gehirn mit dem, was es daraus schließt!

Wenn also Angst in dir hochkommt, dann kannst du nicht kontrollieren, was dein Körper fühlt, aber du kannst immer kontrollieren, was du denkst! Und du kannst immer kontrollieren, wie du dich verhältst.

Und das kannst auch Du!

Besiege Deine Angst! Zähle von 5 bis 1 und übernimm die Kontrolle! Sieh Dein positives Bild vom gewünschten Zustand vor Deinem inneren Auge. Da der gewünschte Zustand für Dein Gehirn absoluten Sinn macht, beginnt es zu denken: „Ach, sie ist aufgeregt und freut sich, weil…!  Deshalb fühle ich mich so!“ So hast Du Deine Angstgedanken in freudige Gedanken umgewandelt und die Gefühle des Körpers haben einen neuen Rahmen. Dein Körper muss nicht länger im Fluchtmodus sein. Und Du kannst Dich wieder entspannen und hast alles unter Kontrolle!

Probiere es aus! Lasse nicht mehr zu, dass Deine Angst Dich ausbremst! Alles hat einmal damit begonnen, dass Du Dir Sorgen gemacht hast. Dieses Sorgen wurden zur Gewohnheit. Als Ergebnis reagieren wir körperlich auf unsere Angst. Die Angst wird immer schlimmer und irgendwann haben wir Angst davor, wieder Angst zu bekommen und die Panikattacke wird geboren.

Beende diesen Kreislauf! Du kannst das ändern!

Mit der 5 Sekunden Regel, dem Ankergedanken und dem positiven Selbstgespräch! Dein Gehirn bekommt dadurch eine andere Sicht zur Situation und Deine Gedanken wechseln von Angst zu Aufregung.

Es hilft wirklich!

Entfalte Dein volles Potenzial und lebe das Leben Deiner Träume!

Alles Liebe

Susanne

 

 

2 Antworten auf „Angst! Und eine Lösung, Dich nicht mehr von ihr ausbremsen zu lassen.

  1. Hallo liebe Susanne,

    vielen Dank für diesen Anstoß. Ich selbst leide unter einer Angststörung und auch, wenn ich inzwischen ganz gut damit leben kann, gibt es immer noch Hürden (oder Tage), dir mir alles abverlangen, die mich verkrampfen lassen, in Hektik versetzen, mich lähmen. Ich werde es das nächste Mal mit deiner beschriebenen 5 Sekunden Regel versuchen und schauen, ob ich meine Gedanken so umprogrammieren kann.

    Ganz liebe Grüße,
    Maike von MitohneMaske

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Maike, vielen Dank für Deine liebe Nachricht! Den wichtigsten Schritt für dich hast du bereits getan, indem du nach Möglichkeiten suchst und bereit bist, über die Angst hinauszuwachsen. Das finde ich ganz wunderbar! Gib nicht auf. Auch wenn dich bestimmte Dinge immer wieder triggern werden und dein Körper dir daraufhin die gewohnte Panik-Attacke liefert, kann dir die 5-Sekunden-Regel helfen, die auslösenden Gedanken umzulenken. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg damit!
    Alles Liebe,
    Susanne

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Susanne Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s