Kleine Überlebenstechnik: Atme!

Vielleicht hast auch du ein oder zwei anstrengende Familienmitglieder, die dich nur zu leicht in den Sog ihrer Negativität und schlechten Laune ziehen können. Es gibt ja Menschen, die müssen alles schwarz malen. Die Welt, ihr eigenes Leben und manchmal auch deins. Positiv ausgedrückt kann man das auch „Sorgen machen“ nennen. Auch unter dem Deckmantel „Ich meine es doch nur gut“ bekannt.

Eigentlich hattest du einen guten Tag. Du hast dich selbstsicher und in deiner Kraft gefühlt. Ein bisschen überarbeitet und müde zwar, aber doch zuversichtlich und sorgenfrei und mit dem Gefühl, dass alles gut werden wird.

Dann klingelt das Telefon.

Jemand schüttet unvermittelt seinen gesamten Eimer eigener Schwarzmalerei über dir aus. Du hattest keine Zeit, dich darauf mental vorzubereiten. Wie lange dauert es,  bis der Virus auf dich übergegriffen und dich mit seiner Negativität infiziert hat??? Fünf Minuten? Zehn? Wie lange kannst du widerstehen? Du verteidigst dich und deine Welt, betonst die positiven Dinge. Aber das kostet Kraft und du verlierst nur noch mehr Energie. Schließlich legst du den Telefonhörer weg. Atmest einmal tief durch. Und der Rest des Tages ist gelaufen.

Warum?

Weil du dich ärgerst! Nicht nur darüber, dass jemand solche Sachen zu dir sagt. Auch, dass du es nicht geschafft hast, gegen diese geballte Wand anzukämpfen. Negativität ist so viel stärker, als zarte, positive Gedanken. Worte hallen in dir nach. Sie lassen dich nicht mehr los und machen dir schlechte Laune. Wieder und wieder verteidigst du dich in deinem inneren Monolog.  Du verweilst stundenlang in dieser Gedankenspirale und ärgerst dich am Ende auch noch darüber, dass du dich überhaupt ärgerst! Vielleicht merkst du, dass auch dein Körper beginnt zu reagieren. Du fühlst dich verspannt, hast Kopfschmerzen, dein Hals fühlt sich eng an.

Schluss damit!

Zeit, um entgegen zu wirken! Was sehr gut und schnell hilft, ist bewusstes Atmen!

Suche dir einen ruhigen, ungestörten Ort. Es dauert gar nicht lange!

Atme drei mal langsam tief ein und aus. Beginne dann für ein bis zwei Minuten damit, für 4 Sekunden einzuatmen, halte 4 Sekunden deinen Atmen an, und atme dann für 8 Sekunden aus. Wiederhole diese Atmung 5-10 Mal. Du wirst sehen, dass es dir schnell besser geht!!!

Und wenn du nicht nur ungestört, sondern auch unbeobachtet bist, kannst du noch folgende Übung machen. Sie hilft dir, schnell Frust abzubauen:

Strecke beide Arme weit nach oben. Balle deine Hände zu Fäusten. Atme erneut tief ein. Halte die Luft wieder für ein paar Sekunden an. Lasse dann beim Ausatmen die Arme mit Schwung nach unten fallen, und öffne deine Hände wieder. Atme geräuschvoll aus! Du kannst dabei brüllen wie ein Löwe, entnervt stöhnen, die Zunge weit rausstrecken. Mach es so, wie es sich für dich am besten anfühlt, und wie es deine Umgebung erlaubt! Hauptsache, du gibst ein Geräusch von dir, denn das entlastet zusätzlich!

Meist reichen 3 – 5 Wiederholungen. Dann merkst du, dass es dir wesentlich besser geht. Du fühlst dich wieder vitaler, siehst klarer, und du bist in der Lage, die Negativität anderer Menschen da zu belassen, wo sie hingehört. Bei dem Schwarzseher selbst.

Hol dir deine Kraft und gute Laune zurück. Du bist es dir wert!

Alles Liebe

Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s