Deine Gedanken erschaffen Deine Realität…

Weißt du, dass deine Gedanken Deine Realität erschaffen?

Wenn du etwas denkst oder dich an etwas erinnerst, lösen diese Gedanken Gefühle in dir aus. Wenn du zum Beispiel Wut oder Schmetterlinge im Bauch spürst, ist das durch deine vorherigen Gedanken entstanden. Gedanken sind Energie und der emotionale Zustand in den sie uns versetzen, erzeugt ein multidimensionales, physikalisch messbares Schwingungsfeld um uns herum, das sich unmittelbar auf unsere Umwelt überträgt.

Daher begegnen wir im Außen, also bei allem was wir erleben und erfahren, was wir sehen und hören, wie einem Spiegel uns selbst. Wir begegnen unserer Denkweise, unserer emotionalen Verfassung und unserer Einstellung zum Leben.

Kreieren wir also die Art und Weise unserer Interaktion mit anderen selbst?

Die vielleicht erschreckende Antwort ist JA! Und das ist eine unglaublich weit tragende Erkenntnis, denn sie macht uns in weit höherem Maße für unser eigenes Leben verantwortlich, als wahrscheinlich vielen von uns lieb ist!

„Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab“

–  Mark Aurel  –

Im Grunde kennt jeder das Phänomen: Das Gefühl frisch verliebt zu sein, verleiht Flügel und bewegt sich gedanklich in einem sehr positiven Schwingungsfeld. Geht man morgens auf diese Art und Weise sehr gut gelaunt in die Welt, bekommt man in der Bäckerei dann vielleicht ein Brötchen extra, von einem wildfremden  Menschen auf der Straße eine Rose geschenkt, und wird von dem sonst eher brummigen Kollegen mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Der Tag wird gut, alles läuft zu unserer vollsten Zufriedenheit, das Leben ist schön!

Ist uns aber dagegen früh morgens schon der Toast angebrannt und wir sind deshalb „spät dran“ und gestresst, oder hatten Streit mit dem Partner, bewegen wir uns gedanklich in einem negativeren Niveau und senden das auf eine Art aus, wodurch wir eventuell anschließend auf der Straße rüpelhaft angerempelt werden, im Verlaufe des Tages eine unfreundliche Bemerkung nach der anderen einstecken müssen und ansonsten schief läuft, was nur schief laufen kann. Alles scheint gegen uns zu sein.

Wenn man dann nicht gegensteuert, gerät man in eine Spirale negativer Gedanken und daraus resultierenden Reaktionen. Der Ärger verstärkt sich, die entsprechenden Schwingungen werden ausgesandt und man zieht kontinuierlich wie ein Magnet immer neue Probleme an. Denn man bekommt, was man denkt.

Pro Tag denken wir unglaubliche 60.000 bis 70.000 Gedanken!

90% dieser Gedanken haben wir auch schon am Vortag gedacht, gepaart mit den gleichen Gefühlen. Kaum wird man morgens wach, beginnt man zu denken, ohne dass man sich bewusst dazu entschieden hätte. Meistens begleitet von Gefühlen wie Unzufriedenheit, Trauer, Schmerz, Kummer, Angst, Frust, mangelndem Selbstwert und Schuld.

Was liegt also näher, als durch eine gezielte Lenkung der Gedanken positiv zu denken, damit positive Schwingungen auszusenden und so Positives anzuziehen?

Ob du positive oder negative Gedanken denkst, es kostet dich die gleiche Energie! Warum diese Energie also nicht sinnvoll nutzen?

Probiere es doch mal  aus und fange direkt morgens nach dem Aufwachen bewusst damit an, dich auf positive Dinge zu fokussieren. Bevor du anfängst darüber nachzudenken, was du heute alles tun musst, das du gar nicht willst, oder du dich an all die Ungerechtigkeiten von gestern erinnerst, halte einen Moment inne und sei dankbar. Sei dankbar für all das in deinem Leben, was gut läuft. Sei dankbar für all das, was Du hast. Verweile eine Weile in diesen Gedanken, bis Du auch fühlst, was Du denkst. Fühle, wie sich deine Stimmung positiv verändert! Fühle, wie weitere positive Gedanken deinen Gefühlen folgen. Dein Tag und dein Umfeld wird es dir danken!

Denn . . .

deine immer gleichen, gewohnten Gedanken führen zu den immer gleichen Entscheidungen …

  • die gleichen Entscheidungen zum gleichem Verhalten,
  • das gleiche Verhalten zu den gleichen Ergebnissen,
  • die gleichen Ergebnisse zu den gleichen Gefühlen,
  • und die gleichen Gefühle zu den immer wieder gleichen Gedanken . . .

Jeden Tag aufs Neue. Und dann wird dieser Kreislauf zu deinem ICH! Zu Deiner Persönlichkeit. Und Deine Persönlichkeit kreiert Deine persönliche Realität!

Deshalb: Mache etwas Neues, ungewohntes zur Gewohnheit, und lasse deine jetzigen Gewohnheiten „ungewohnt“ werden! Das ist dein Schlüssel zum Erfolg! Das passiert leider aber nicht von heute auf morgen. Daran muss man kontinuierlich arbeiten.

Also : Ganz bewusst ausbrechen aus der Gedanken-Routine!

Wie macht man das?

  • Fang im Kleinen an, aber täglich!
  • Steh mal mit dem anderen Bein zuerst aus dem Bett auf.
  • Putze mit der ungewohnten Hand die Zähne.
  • Nimm einen anderen Weg zu Deiner Arbeit (auch wenn es vielleicht ein kleiner Umweg ist).
  • Reagiere mal ganz anders auf nervige Kollegen, Kunden, etc.
  • Probiere beim Essen etwas neues aus.
  • Achte mehr darauf, was Dir Spaß macht und gut tut! Nimm Dir Zeit dafür, und wenn es nur 10 Minuten täglich für Dich ganz alleine sind!
  • Mache Yoga, Sport, tanze, singe, meditiere, entspanne Dich!
  • Stelle deine Möbel um
  • Verändere deinen Arbeitsplatz/Schreibtisch

Du wirst sehen! Kleinste Veränderungen im Alltag bringen auch kleinste Änderungen in Deiner Erfahrungs-, Gedanken- und Gefühlswelt mit sich. Du bekommst plötzlich immer mehr spontane Ideen, hast Lust, neue Dinge auszuprobieren. Du wirst kreativer, einfach indem Du bewusst aus dem täglichen Einerlei ausbrichst. Höchstwahrscheinlich fallen Dir sogar auf einmal Lösungen für Probleme ein, die Du schon lange innerlich gewälzt hast und die Dir unlösbar erschienen.

Wenn Du diese kleinen Veränderungen ganz bewusst beibehältst, konditionierst Du Deinen Körper durch die neuen Erfahrungen darauf, gefühlsmäßig anders auf bekannte Gedanken zu reagieren. So wirst du kontinuierlich viel positivere Schwingungen aussenden, die du positiv zurückgespiegelt bekommst.

Das könnte Dein Aufbruch zu deinem neuen „Ich“ sein!

Erlaube dir zu Lachen und Spaß zu haben! Das gibt Dir Energie zurück und hilft in Balance zu bleiben.

Liebe, Frieden und Freude sind übrigens die höchsten Emotionen auf der Gefühlsskala. Mit ihnen fühlst Du Dich glücklich und „ganz“.

Und ist dieses Gefühl nicht das, wonach wir uns eigentlich alle sehnen?

Ich wünsche Dir viel Liebe, Frieden und Freude!

Susanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s